Buch: Die Geierwally

Eine Geschichte aus den Tiroler Alpen

Theaterfassung nach dem Roman von Wilhelmine von Hillern
1 Dame, 2 Herren bei Mehrfachbesetzung, bei Einfachbesetzung bis zu 12 Rollen

Wally, Tochter des mächtigen Höchstbauern, erkämpft sich als Kind einen jungen Geier in einer Steilwand. Auch als junge Frau bleibt sie mutig und stark. Und sie liebt. Den Jäger Joseph, genannt Bärenjoseph, der sich als einziger mit ihrer unbändigen Energie messen kann. Als Wally sich gegen die verordnete Heirat mit dem reichen Bauern Vinzenz wehrt, wird sie vom Vater verstoßen. Der rauen Natur schutzlos ausgesetzt, muss sie das Vieh auf dem Hochjoch versorgen und im Winter im Tal als Bettlerin um ihr Überleben kämpfen. Eifersucht, Zorn und Intrigen führen die Figuren an tödliche Abgründe. Wally kämpft um ihrer Liebe willen gegen die patriarchalische bäuerliche Gesellschaft. Im Sinnbild der Naturgewalten findet sie die Möglichkeit ihrer eigenen Befreiung. Der steinige Weg in die karstige Welt der Alpen wird zu einem Weg zu sich selbst.

Aufführungsgeschichte: UA: 29.11.2014 Theater Naumburg
Genre/Kategorie:  Schauspiel, Volksstück, auch Freilicht möglich

Interesse an diesem Werk?

Menü